Herzlich Willkommen im 4****-Haus in der Steinstraße 24/3 bei Fam. Stützle Das individuelle Haus für anspruchsvolle Gäste in Radolfzell
Herzlich Willkommen im 4****-Hausin der Steinstraße 24/3 bei Fam. StützleDas individuelle Haus für anspruchsvolle Gäste in Radolfzell

Unser Bauvorhaben

Hausundplan –los bauen

Ein Leidens- und Erfahrungsbericht der Familie S. aus Radolfzell.

 

Die Firma Hausundplan GmbH, vertreten durch den geschäftsführenden Gesellschafter Rüdiger Renkert, hat nicht lange gehalten. Aber die Firma Hausundplan GmbH  hatte Zeit genug die Handwerker und mindestens einen Bauherren zu schädigen.
Am 09.06.2016 hat die Fa. Hausundplan Insolvenz beantragt!
Rüdiger Renkert ist heute Geschäftsführer der Werkbau GmbH  mit Sitz in Villingen-Schwenningen.

 

Sehr geehrter Website-Besucher,

wenn Sie sich hierher verirren, dann waren Sie vermutlich auf der Suche nach Informationen zur Firma Hausundplan, Haus und Plan, bzw. Rüdiger Renkert.

 

Das war eine gute Entscheidung, denn mit dieser Firma zu bauen sollten Sie sich gut überlegen. Und wenn Sie schon angefangen haben, seien Sie auf der Hut.

Wir sind nach einem hoffnungsvoll unterschriebenen Vertrag, über einen verkorksten Baubeginn und einem mehr als unbefriedigenden Bauverlauf inzwischen bei der Vertragskündigung und anwaltlicher Korresponenz kurz vor Bauende, angekommen.

 

Nur ein kleiner Auszug aus unseren Erlebnissen:

Im Februar 2014 hatten wir die Planunterlagen und die Baugenehmigung abgeliefert. 

Der Bau wurde dann nach den Handwerkerferien am 27. August begonnen. Der Termin wurde uns, trotz mehrmaligem nachfragen, nicht mitgeteilt. Und so durchlebten wir viele Wochen der Angst, ob wir jemals unser Haus beziehen können.
Die Bezugsfertigkeit war laut Vertrag 10 Monate nach Baubeginn. Am 15. September 2015 wurden die Duschkabinen eingebaut, am 10. September 2015 die Wohnungstüren. Das sind keine 10 Monate!!!

Leider war es uns auch nicht möglich die nowendigen Nachweise für die KfW-Kredite von der Fa. Hausundplan zu erhalten. Den letzten Versuch hatten wir über den Anwalt gemacht. Wir hatten dann mehrfach Verlängerung bei der KfW beantragt. Im August 2016 mussten wir dann wegen der nicht beschaffbaren Unterlagen endgültig die KfW-Kredite kündigen und neu nachfinanzieren. Dadurch entstand uns ein finanzieller Schaden von 12.500€ entgangener Förderung sowie Zinsnachforderungen der KfW in Höhe von 10.063,61 €.
Das ist nur ein Teil des entstandenen finanziellen Schadens, der uns durch die Firma Hausundplan enstanden ist.

 

Nachtrag:

Inzwischen haben wir den Vertrag mit der Firma Hausundplan vor der finalen Bauabnahme gekündigt. Da auf viele anwaltliche Schreiben keine Antwort gekommen ist bleibt uns nur, um nur irgendwie an die entstandenen Kosten zu kommen, der Gang vor Gericht. Da die Aussichten bei einer insolventen Firma allerdings geringen Erfolg versprechen, sind wir hier noch in der KLärungsphase wie wirweiter vorgehen wollen.

 

Sollten Sie weitere Fragen haben zu unseren Erlebnissen, so können Sie uns gerne per Mail kontaktieren.

Wir wünschen Ihnen viel Durchhaltevermögen falls Sie schon unterschrieben haben bzw. ein gutes Händchen zur richtigen Entscheidungsfindung vor Vertragsunterzeichnung.

 

Hier noch ein paar Tipps zur Entscheidungsfindung:

  • Wie viele Mitarbeiter hat die Firma?
  • Welche Qualifikationen bringen diese Mitarbeiter mit?
    Dabei auch die Qualifikation der Geschäftsleitung hinterfragen.
  • Wie viele Häuser wurden gebaut?
    Lassen Sie sich von ALLEN Bauherren die Adresse geben um ggf. Rücksprache zu halten und Erfahrungen nachzufragen. Ich bin sicher, dass kein Bauherr etwas dagegen hat seine Erfahrungen zu teilen. Zumal in den Verträgen oft ein Klausel enthalten ist, das der Bau als Präsentationsobjekt verwendet werden darf.
  • Lassen Sie sich nicht durch Versprechungen und schöne Reden, große Autos, schöne Büros und einer ansprechenden Website beeindrucken.
  • Schauen Sie ob von den Referenzhäusern  auch Fotos von fertigen Häusern vorhanden sind
  • Fragen Sie nach den beteiligten Handwerkern und fragen dort nach, wie denn die geplante Baufirma/Generalunternehmer so ist? Wie seine Zahlungsmoral gegenüber den Handwerkern ist?
  • Notwendige Kernbohrungen (Bohrungen durch die Wand) für Wasser/Abwasserleitungen, Telekom, Kamin, Dunstabzug, Badlüfter, etc. vorher absprechen und Leistung in den Vertrag mit aufnehmen
  • Finanzierungsbestätigung so schnell wie möglich vorlegen -->  es gibt Fristen wann mit dem Bau begonnen werden muss, wenn alle Vorbedingungen erfüllt sind
  • Im Vertrag auf einen verbindlichen Baubeginn, ab Vorlage Baugenehmigung,  und Bauende bestehen, dabei aber eine angemessene Bauzeit zulassen.
    Ist der Bauunternehmer nicht dazu bereit --> unzuverlässig? Unseriös?
  • Technikplanung sollte vorhanden sein, bevor Betonfertigteile oder sonstige Betonteile bestellt bzw. geschalt werden.
    Unnötiger Mehraufwand für die Installationsarbeiten wenn nachträglich im Beton gearbeitet werden muss
  • Vorher klären, welche Mehrkosten bei z.B. Elektroinstallation entstehen, wenn mehr Schalter/Steckdosen/etc. benötigt werden als im Angebot drin sind
  • Anzahl Elektrokomponenten prüfen auf realistisches Maß
  • Bauleitung vertraglich verpflichten zu mindestens 1mal/Woche Kontroll- und Baustellenbesuchen mit Gegenzeichnung vom Bauherren.
    Dieser Termin ist WICHTIG um Details und Änderungswünsche oder Baumängel frühzeitig zu klären.
    Lassen Sie sich nicht damit abspeisen, dass dies selbstverständlich ist. !! Ist es nicht !!
  • Werkplanung vom planenden Architekten ausführen lassen, keinerlei Vorteil, nur Nachteile, wenn Werkplanung nicht vom planenden Architekten kommt.
  • Bauleitung sollte einen Nachweis über die Qualifikation mitbringen, schriftlich einfordern und prüfen
  • Bei den Fliesenangeboten/Mehrkosten darauf achten, dass hier bei größeren Flächen nicht der Preis für einen einzelnen qm angesetzt wird.
    Auf größere Flächen gibt es üblicherweise immer einen Rabatt. 
  • Bei der Auswahl der Fliesen sofort den Fliesenpreis erfragen um später, bei der Mehrkostenberechnung, nicht auf überteuerte Preise bei den Fliesen hereinzufallen
  • Falls eine Garage dabei ist darauf bestehen, dass bei der Werkplanung die Garage gleich mitgemacht wird. Typischerweise wird ja auch die gesamte Werkplanung als Abschlagszahlung abgerechnet. Dies vermeidet unnötige Verzögerungen gegen Bauende, nur weil die Garage bzw. noch keine Pläne fertig sind.
  • Alles was extra/alternativ ausgesucht wird, SOFORT Auskunft auf die Preisdifferenz verlangen um spätere Überraschungen zu vermeiden
  • Treffen Sie alle Vereinbarungen, Änderungen, etc. schriftlich. Falls per Mail, mindestens 2 Empfänger angeben, damit dies auch vor Gericht anerkannt wird und nicht mit „Habe ich nicht bekommen“ abgetan werden kann.
  • Suchen Sie sich frühzeitig einen Anwalt Ihres Vertrauens.
  • Googeln Sie immer mal wieder im Internet nach der Baufirma. Vielleicht finden Sie ja etwas Interessantes.

 

Kurz noch zu den Kosten

  • Sie sollten mind. 20% mehr Geld haben als Sie für Ihre großzügig gerechneten Baukosten veranschlagt haben.

 

Zum Schluss

  • Seien Sie sich bewusst, dass Sie sich mit Ihrer Unterschrift in die absolute Abhängigkeit zum Unternehmer begeben. Sind Sie mit Leistungen nicht zufrieden, auch wenn dies berechtigt ist und vom Gutachter nachgewiesen, und verweigern die Zahlung, so wird sofort mit Baustopp gedroht. Baustopp bedeutet verspäteter Einzug, dadurch Mehrkosten und Ärger ohne Ende, da die Handwerker dann nicht mehr Termingerecht weiterarbeiten können und anderweitig beschäftigt sind. Das führt zu noch mehr Bauverzögerung.
  • Eine Vertragsklausel zur Strafzahlung bei verspäteter Fertigstellung können Sie sich auch schenken. Wenn der Unternehmer nicht zahlt, ist wohl auch nicht anders zu erwarten, können Sie nur vor Gericht. Und wenn Sie Pech haben, macht er vorher Pleite und Sie haben Nichts, nur Kosten ohne Ende.
  • Achtung, Sie werden während der Bauphase deutlich altern aus lauter Frust, Angst und Ärger.

Deshalb unser Rat:

  • Schauen Sie sich die Firma mit der Sie bauen wollen sehr genau an. Prüfen Sie die Handwerker und bestehen Sie ggf. auf genau diese Handwerker.
  • Lassen Sie den Bauvertrag von einem Anwalt prüfen. Es ist gut investiertes Geld.
     

Das wir heute so weit sind wie wir sind, ist ein Verdienst der Handwerker und der Bauherrenfamilie, die immer versucht haben das Projekt zu Ende zu bringen. Leider wurde das gegen Ende der Bauzeit immer schwieriger.
Die Planung haben wir extern machen lassen, nach eigenen Vorstellungen, die Innenausstattung und Gesamtgestaltung der Außenanlage wurde ebenfalls von uns entwickelt.

Was hat dann Hausundplan gemacht? Raten Sie selbst.

 

Nun wünschen wir Ihnen noch viel Erfolg und ein gutes Händchen bei Ihrer Unternehmerwahl.

 

Familie S.

 

 

 

 

Hier finden Sie uns

Karin Stützle
Steinstr. 24/3
78315 Radolfzell am Bodensee

FeWo-Stuetzle

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 7732 3028710

+49 1522 9595 545

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Email: kontakt@fewo-stuetzle.de © Dietmar Stützle 2015